Drucken

Aufnahmen auf eine DVD brennen (Project X & DVD-Author 3)

Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten mit verschiedenen Programmen, doch die besten Erfahrungen habe ich mit folgenden Programmen gemacht:


- Project X 0.90.4.00.b25 (liegt im Forum in der Database)
- DVD Author 3 (ist kostenpflichtig, kann aber als deutsche 14 Tage Demo z.B. bei chip.de heruntergeladen werden)
- Das Programm Project X läuft nur mit einer Java Konsole. Diese kann man ebenfalls kostenlos beim Hersteller herunterladen.


Wenn alles heruntergeladen ist, dann installieren. Am besten in dieser Reihenfolge:

- Java Konsole (wird für das Programm Project X benötigt)
- Project X (zum remuxen der ts-Datei vom iCord)
- DVD Author 3 (zum erstellen einer DVD mit Schnittfunktion und Untertitelung)

...und los geht´s.


Voraussetzung dafür ist das die Aufnahme bereits vom iCord auf den PC gespeichert wurde. Die Aufnahmen vom iCord haben die Dateiendung „.ts“.

datei1
Wie in diesem Beispiel: Eine Tatort Folge vom 09.11.2008.

Dann wird Project X gestartet. Oben dann bitte als erstes die Einstellungen überprüfen und es sollte ein Haken bei „Einstellungen beim Beenden speichern“ gesetzt sein. Eigentlich ist Project X mehr oder weniger richtig eingestellt. Doch sollte man besonders bei drei Kategorien vorsichtshalber nachschauen. Und zwar bei: Ausgabe, Audio und Untertitel. Die wie auf dem Bild eingestellt sein sollten.

projectx-einstellungen

Wenn alle Einstellungen so gemacht wurden kann das Fenster geschlossen werden. Nun fügen wir die Aufzeichnung Project X zu. Dazu im unteren Bereich auf der linken Seite den Ordner mit dem grünen Kreuz anklicken.

projectx1

Darauf hin öffnet sich ein neues Fenster wo man dann seine Filmdatei auf dem PC sucht und auswählt. Dann bitte wie im unteren Bild bei Punkt 1 angegeben auf Register „Schnittsteuerung“ klicken.

projectx2

Da die meisten Aufnahmen nie Punktgenau beim Anfang aufgenommen werden und auch etwas länger aufgenommen werden wie sie eigentlich dauern, werden die ersten und letzten Minuten von der Aufnahme abgeschnitten. Dazu wird hier der Schieberegler bei Punkt 2 so lange nach rechts geschoben bis der eigentliche Film beginnt. Da dieser Regler nicht sehr genau zu steuern ist findet man direkt unter dem Vorschaubild die „Navigation“ mit den Vor- und Rücklauf Tasten. Damit genau den Startpunkt setzen. Wenn der gefunden wurde drückt man wie unter Punkt 3 den kleinen Filmstreifen mit dem grünen Kreuz. Das sollte dann so aussehen:

projectx3

Und jetzt nochmal die gleichen Schritte mit dem Ende des Films. Auch da wieder den Schieberegler hinschieben, genau mit den Navigations-Tasten justieren und dann nochmal den kleinen Filmstreifen mit dem grünen Punkt drücken. Dann sollte die Filmleiste so aussehen:

projectx4

Somit wird die Filmdatei nicht nur remuxt (umgewandelt) sonder auch sofort auf die richtige Länge geschnitten.

Dann wie bei Punkt 4 angezeigt wieder auf das Register „Dateiliste“ klicken. Jetzt wird bestimmt wohin wir die remuxten Dateien hinhaben wollen. Ja richtig, es werden mehrere Dateien. Dazu später mehr. Am besten man legt zuvor einen neuen Ordner an wohin dann die Dateien von Project X übertragen werden. Hier wie bei Punkt 5 angezeigt auf den kleinen Ordner mit dem grünen Pfeil klicken. Dann den Ordner bestimmen wohin die Dateien sollen. Was danach auch im „Ausgabepfad“ angezeigt wird.

projectx5

Wenn das alles eingestellt wurde kann oben auf „anpassen..“ geklickt werden

projectx6

Worauf sich folgendes Fenster öffnet:

projectx7

Es darf nur der Haken bei „demultiplex“ wie bei Punkt 7 gesetzt werden. Dann kann auf wie bei Punkt 8 der Play/Pause Button gedrückt werden.

Und schon legt Project X los. Bei dem Prozess öffnet sich ein Status Fenster und es wird prozentual angegeben wie weit Project X ist. Das kann einige Minuten dauern. Je nach Rechenleistung. Und wie groß die Filmdatei ist. Am Ende steht häufig im Statusfenster: „Es wurden … Warnmeldungen ausgegeben“. Das hat eigentlich nichts weiter zusagen. Damit kann jetzt Project X geschlossen werden.

Und im Ordner sollten folgende Dateien zu sehen sein:

datei2

Zur Erklärung:

1. Ist der Film aber ohne Ton.
2. Tonspur - Dolby Digital, erkennbar an der Dateiendung „ac3“.
3. Tonspur, die erste Tonspur der Aufnahme
4. Tonspur, die zweite Tonspur der Aufnahme, könnte also eine englische Tonspur sein oder wie hier bei der ARD wird diese Tonspur häufig zum Begleitton für Blinde eingesetzt. Diese Tonspur benötigen wir in diesem Fall nicht. Kann also gelöscht werden. Wer möchte kann aber auch später diese Tondatei einsetzen. Maximal werden nur zwei benötigt.
5. Untertitel von der Teletext-Tafel 150, diese ist bei der ARD die richtige Datei.
6. Untertitel von der Teletext-Tafel 777, das ZDF nutzt immer diese Teletext-Tafel, wird also hier nicht gebraucht. Können wir also löschen.
Alle anderen Dateien können ebenfalls gelöscht werden.

Jetzt können wir mit DVD Author3 anfangen und die DVD erstellen.

Dort auf „Start a new project“ klicken. Dann öffnet sich folgendes Fenster:
author1

Dort auf „Add file“ gehen und die Filmdatei (im vorherigen Bild, Dateinummer 1) anwählen.

Daraufhin öffnet sich folgendes Fenster:

author2

Wie bei Punkt 1 zu erkennen ist wird hier die Filmdatei aufgeführt mit den dazugehörigen Daten.

Bei Punkt 2 wird automatisch immer schon eine Tonspur hinzugefügt. In diesem Fall die Dolby Digital Spur. Diese kann man aber auch ändern und eine andere Tonspur hinzufügen.

Damit bei Punkt 3 eine zweite Tonspur hinzugefügt werden kann muss oben bei „Audio stream mode:“ auf „Multi-audio“ gestellt werden. Dann ganz unten rechts im Hauptfenster auf „OK“ klicken.

Nun können wir beim mittleren Hauptfenster wo Filmtitel und ein kleines Vorschaubild ist, auf „Edit“ klicken. Darauf hin haben wir das Hauptfenster zum Schneiden des Films. Das brauchen wir ja in diesem Fall nicht mehr, da wir das schon mit ProjectX erledigt haben. Lediglich wenn der Film Werbung enthalten sollte kann man diese hiermit bequem entfernen. Wir können aber sofort oben auf „Subtitels“ klicken.

author3

Oben links bei Subtitles 1 einen Haken setzen, damit die Untertitelung aktiviert wird. Nun könnte man mit dem Button „Add“ selbst Untertitel hinzufügen, einfach mal probieren. Die erscheinen dann im unteren Hauptfeld. Doch einen ganzen Film selbst untertiteln? Also wer Zeit und keine Hobbies hat, gern! Aber Project X hat uns schon eine fertige Untertitel-Datei angelegt. Und zwar die Dateien mit der Nummer 5 und 6. Und in diesem Fall ist die Nummer 5 die richtige Datei, da dort die Texttafel 150 mit gespeichert wurde. Darum gehen wir auf den Button „Edit menu“ und dann auf „Import subtitels“ und wählen die Datei aus. Und schon erscheint im unteren Hauptfenster der gesamte Text der Untertitelung.

Wer möchte kann natürlich hier den Text abändern oder ergänzen. Da es hin und wieder vorkommen kann das ein Sender mal zu spät mit der Untertitelung beginnt oder zu früh endet.

Wenn das gemacht wurde kann auf „OK“ gedrückt werden. Dann erscheint wieder das Hauptbild.

Im linken länglichen Hauptfenster bitte dann auf „Settings“ klicken. Dann erscheint ein zusätzliches Fenster wo einige Einstellungen gemacht werden sollten. Damit der DVD Player erkennt das es sich um eine deutsche Tonspur und deutscher Untertitelung handelt. Die Reiter „Generals“ und „Video“ braucht man nicht beachten bzw. etwas einstellen. Beim Reiter „Audio settings“ sollte man bei Audio 1 und Audio 2 unter „Language:“ german (de) einstellen.

Und beim Reiter „Subtitles„ ebenfalls. Dann können wir das Fenster mit „OK“ wieder schließen.

Jetzt können wir ganz oben im Hauptfenster auf Menu klicken. Daraufhin startet ein „Menu Wizard“.

Wer möchte kann nun zu seiner DVD ein Menü erstellen. Aber das ist so umfangreich, das würde hier den Rahmen sprengen und klicken somit auf „No menu“ und „Next…“. Auch das nächste Fenster kann mit OK übersprungen werden. Daraufhin sind wir wieder beim Hauptfenster.

Und klicken ganz oben auf „Output“. Bei „Output folder name“ den Zielordner angeben wohin die fertigen DVD-Dateien abgespeichert werden sollen.

Bei „Target size:“ einstellen auf welche DVD-Größe der Film gebrannt werden soll. Bei einem Film reicht „Single layer…“ vollkommen aus.

Wer will kann auch sofort vom Programm aus selbst eine DVD brennen, dazu lediglich einen Haken bei „Write to the media disk after ouput completion“ setzen. Dazu dann einen DVD Rohling einlegen und auf „CD/DVD writer settings“ klicken und das Laufwerk auswählen.

Wenn das alles eingestellt ist kann auf den Button „Start output“ geklickt werden. Das Programm startet nun die Umwandlung, legt danach die DVD-Dateien im gewählten Ordner ab und brennt sofern angeklickt die DVD.

Nun kann der Film auf jeden DVD-Player abgespielt werden, mit Ton- und Untertitelauswahl.

Da das Programm sehr umfangreich ist, kann natürlich hier und da mal was abgeändert werden oder ein Menü erstellt werden usw.

Rund ums iCordForum.com